Versandkosten sparen



Sparen Sie 5€ bei den Versandkosten.

Einfach Ihren Gutscheincode im Warenkorb eingeben

>>>>>>> VersandSparen5 <<<<<<< 

„Spitzenqualität, Schnelligkeit und Kompetenz für Ihre Gesundheit, Arbeit und Forschung“

Strontium, Thallium und Uran

Hallo,
Ich habe unser Leitungswasser testen lassen und mache mir etwas Sorgen, ob ich das Wasser zur Säuglingsnahrung verwenden kann.
Strontium > 2000mikrogramm
Thallium < 7mikrogramm
Uran 3 Mikrogramm

Vielen Dank
Antworten
Administrator 22.05.2014 08:47

Prinzipiell sind diese Wasserwerte unproblematisch, sofern es sich um öffentliches Trinkwasser handelt.
Merkwürdig ist der überdurchschnittlich erhöhte Strontiumwert, meistens liegt dieser so bei ca 250-500 Mirkogramm pro Liter herum.
Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, empfehlen wir Ihnen zumindest für die ersten 12 Monate gekauftes Säuglingswasser zu verwenden.
Obwohl Strontium per se in den bekannten vorkommenden Konzentrationen nicht als giftig eingestuft ist, hat es die Eigenschaft ähnlich wie Calcium eingebaut zu werden.
Da dieser Vorgang speziell in den ersten Lebensjahren sehr intensiv beim Knochenaufbau aktiv ist, könnte man zur Sicherheit dies auf diesem Wege vermeiden.
Das eigentliche Problem ist, dass die Datenlage zum Strontium sehr dünn ist und es daher schwer abzusehen ist, welche Auswirkungen eine "Strontiumdotierung" der Knochen nach 20-70 Jahren auf die Knochensubstanz haben kann.
Persönliche Meinung: Einfach in solch einem Fall Säuglingswasser verwenden.

INLABO.de Ihr schnelles Analyselabor online

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.