Ihre Anfrage ist unsere Aufgabe
Gerne helfen wir Ihnen bei Fragen.
Teilen Sie uns kurz Ihr Anliegen mit, damit wir Sie bestmöglich beraten können.
Oder rufen Sie uns an: 030-864-328-98
Beratung

Versandkosten sparen



Sparen Sie 5€ bei den Versandkosten.

Einfach Ihren Gutscheincode im Warenkorb eingeben

>>>>>>> VersandSparen5 <<<<<<< 

„Spitzenqualität, Schnelligkeit und Kompetenz für Ihre Gesundheit, Arbeit und Forschung“

Feuchte Wand im Keller: Ist feststellbar, ob das Trinkwasser ist ?

Ich habe mitten im Keller eine feuchte Innenwand, von der Fundamentplatte aufsteigend. Mein Bodenaufbau: Estrich, Fliesen mit Sockelfliesen. Tapeten lösen sich ab und der Putz hat sich in eine schlammige, gummiartige Masse verwandelt. Lässt sich trotz diverser Verunreinigungen noch nachweisen, ob das ursprünglich Trinkwasser war ?
Vielen Dank für die Hilfe.
Ein armer Nachbar
Antworten
Administrator 13.07.2013 11:03

Im Regelfall nein, weil es bereits soviel Baumasse durchlaufen hat, dass Rückschlüsse sehr kompliziert und fehlerhaftet wäre.
Was u.U. gemacht werden kann ist durch einen Fachmann Wasserleitungen absperren lassen, Farbstoff z.B. Uranin hinter der Wasseruhr einfüllen lassen und aufdrehen.
Wenn es ein Leck ist, wird sich der Farbstoff zeigen. Dafür muss aber die Wasserversorgung für mindestens 3 Tage gesperrt werden.
Bautechnisch sollte man natürlich die Rohre- soweit zugänglich - überprüfen.
Zum Teil können kleine Lecks übersehen werden, trotzdem große Mengen Wasser freisetzen.
Oftmals erkennt man diese an kalkigen Laufspuren die grünlich verfärbt sind, jedoch nur auf Kupferleitungen.

INLABO.de Ihr schnelles Analyselabor online

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.